Aktuelles


Übergabe Förderbescheid


Am Dienstag freute man sich den Staatssekretär Koch begrüßen zu dürfen. Ein Wichtiger Abschnitt für den Feuerwehrstandort in Muschenheim wirft seine Schatten vorraus. Das Feuerwehrhaus wurde vom Prüfdienst beanstandet und muss fit für die Zukunft gemacht werden. Dies ist nur durch einen Umbau möglich. Aufgrund von höheren Anforderungen vom Tüv ist in Muschenheim Platzmangel der größte Mangel. Hinzu kommt die Unterbringung der Einsatzkleidung  in der Fahrzeughalle. Dies ist so nicht mehr Zulässig. Koch kam nach Muschenheim um  Förderbescheide des Landes an die Stadt Lich zu übergeben. Insgesamt wurden vier Förderbescheide in Muschenheim übergeben. Umbau der Feuerwehrhäuser in Birklar (36050€), Umbau Feuerwehrhaus Muschenheim (60550€), Fahrzeugbeschaffung Kernstadt (75250) und Fahrzeugbeschaffung  der Gemeinde Fernwald (43000€). Die geplante Investition in die Licher Feuerwehr von Seiten der Stadt Lich beträgt um die 700.000 Euro.
290.000€ soll hierbei in Muschenheim Investiert werden. Der Umbau in Muschenheim soll dank des Zuschusses schon im nächsten Jahr beginnen. Wir blicken gespannt in die Zukunft. Staatssekretär Koch lobte auch die Jugendarbeit in Muschenheim, welche sich an der Übergabe mit zahlreichem Erscheinen  zeigte. Er freue sich immer wenn auch die Jugendarbeit vorort funktiorniere. "Denn dann ist man auch für die Zukunft gut aufgestellt, wenn die Jugendlichen dabei bleiben" so Koch.
Bericht Giessener Allgemeine
Bericht Giessener Anzeiger

Staatssekretär Koch  Übergabe der Förderbescheide

Feuerwehrwochenende in Muschenheim



Das Feuerwehrwochenende begann traditionell mit einer Gemeinschaftsübung der Einsatzabteilung. Wie geplant heulten um 17:00 die Sirenen. Die Einsatzkräfte aus muschenheim und Birklar arbeiteten zusammen ein Szenario ab, welches von Wehrführer Wissig und dessen Stellvertreter Menges ausgearbeitet wurde. Es galt im verrauchten Kommunikationszentrum drei Verletzte zu retten und zu versorgen. Im Gebäude war nach einer angenommenen Verpuffung eine Starke Verrauchung, welche die Sicht der Einsatzkräfte stark einschränkte. Nach Ende der Übung traf man sich zur Nachbesprechung am aufgebauten Sonnenwendfeuer. Ab 19 Uhr hatte Der Verein die Bevölkerung zum Sonnenwendfeuer eingeladen. Es gab gekühlte Getränke und leckeres vom Grill. Nachdem das Feuerwehrwochenende in 2016 aufgrund des plötzlichen Todes von Wolfgang Seipp abgesagt wurde konnte man dieses Jahr zahlreiche Gäste begrüßen. Der Tag der offenen Tür am nächsten Tag begann mit einem Gottesdienst welcher von Pfarrerin Fritsche gehalten und vom Jugendmusikzug begleitet wurde. Nach dem Mittagessen, zu dem der Musikzug spielte, folgte das offizielle Programm. Es wurde Vereinsehrungen nachgeholt und es wurden vier Mitglieder aus der Minifeuerwehr an die Jugendfeuerwehr übergeben. Theresa Hack, Mona Scharch, Lukas Größges und Luis Zielinski wurden von Minifeuerwehrwartin Tanja Zielinski an den Jugendwart Patrick Kammer übergeben. Kammer führte aus, dass die Jugendarbeit in Muschenheim Tradition hat. Denn dieses Jahr konnte man auf 45 Jahre erfolgreiche Jugendfeuerwehrarbeit zurückblicken. Zu diesem Jubiläum hielt man Anfang Juni einen Spiel und Spaßwettkampf ab. An diesem Tag waren Jugendfeuerwehren aus dem Umkreis sowie die DLRG Jugend aus Lich zu Gast in Muschenheim. Nach dem Offiziellen Programm lud der erste Vorsitzende Bernd Aberle die anwesenden Gäste noch zu einem gemütlichen Tag bei der Feuerwehr ein. Es gab Kuchen, Waffeln von Eltern der Minifeuerwehr, Spielstationen der Jugendfeuerwehr, eine Hüpfburg. Die DRK Bereitschaft aus Lich war mit Ihren Fahrzeugen vor Ort. Und beantworteten interessierten Besuchern Fragen rund um die Fahrzeuge. Die Verantwortlichen waren mit den zwei Tagen sehr zufrieden. 

Übergabe Mini's zur Jugendfeuerwehr Bild in der Dunkelheit

Panorama Sonnenwendfeuer









Wettkampf zum 45 jährigen Bestehen der Jugendfeuerwehr


Die Jugendfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Lich Muschenheim wurde 1972 gegründet.
Aus diesem Grund feiert die Jugendfeuerwehr Muschenheim dieses Jahr 45-Jähriges Bestehen.
Dieses Jubiläum wurde am Samstag den 10 Juni mit einem Spaß und Spielwettkampf gefeiert.
Dazu hatten sich verschiedenen Jugendfeuerwehren und der DLRG Nachwuchs aus Lich in Muschenheim getroffen.
Bei diesem Wettkampf mussten verschiedene Spiele gemeistert werden.
 Die Spiele, welche sich das Team um Jugendwart Patrick Kammer ausgedacht hatte, sorgten für Kurzweile.
Es musste Wasser mit historischen Löscheimern transportiert werden, ein Geschicklichkeitsparcours gemeistert,
Kisten zu einem Turm gestapelt und Wörter mit dem Morse Alphabet übermittelt werden um nur einige zu nennen.
 Vielen Dank an alle Teilnehmer und Helfer ohne die dieser Tag nicht so toll geworden ist. Nachdem Abgebaut war, wurde gemeinsam noch ein Geburtstagskuchen gegessen.

45  Gruppenbild der Teilnehmer



Kindergarten zu Besuch bei der Feuerwehr


Besuch des Kindergartens bei der Freiwilligen Feuerwehr Lich- Muschenheim
Am Dienstag den 30. Mai 2017 besuchte der Kindergarten in Muschenheim die ortsansässige Feuerwehr.
 Zu Beginn gab es ein gesundes Frühstück mit Obst, Gemüse und belegten Brötchen vorbereitet von zwei Mitgliedern der Alters- und – Ehrenabteilung.
Nach der Stärkung ging es mit dem geplanten und durchgeführt Programm von Christopher Menges (stellv. Wehrführer) und Patrick Kammer (Jugendwart) los.
Einmal bei der Feuerwehr mit anpacken und alles genau erkunden machte den Kinder viel Spaß.
Die Kinder durften sich unter Aufsicht und genauer Erklärung das Feuerwehrauto anschauen und Fragen stellen.
Des Weiteren gab es eine Löschübung bei der Tennisbälle mit dem Strahlrohr „gelöscht“ werden mussten.
Um die Wartezeit ohne Langeweile zu verkürzen durften die restlichen Kinder Bilder ausmalen. Dieser Tag wird  noch lange für Gesprächsstoff bei den Kindern sorgen.
Die Feuerwehr bedankt sich bei den Betreuerinnen des Kindergartens und bei den zwei Helfern der Alters und Ehrenabteilung für die Unterstützung.
Man ist sich einig, so ein Feuerwehr Tag sollte im nächsten Jahr wieder angeboten werden.



Kindergarten bei der Feuerwehr



Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Lich - Muschenheim und des Vereins Freiwillige Feuerwehr Muschenheim e.V.


Wehrführer Peter Wissig begrüßte alle Anwesenden und verkündete die Tagesordnung der Jahreshauptversammlung Feuerwehr Lich - Muschenheim.
Danach folgte die Schweigeminute für alle verstorbenen Kameraden sowie aller im Dienst verstorbenen Einsatzkräfte der Feuerwehren.

Wissig begann seinen Bericht der Einsatzabteilung für das Jahr 2016 mit den abgearbeiteten Einsätzen.
 Die Einsatzzahlen waren im vergangenen Jahr etwas rückläufig.
Dennoch musste die Einsatzabteilung zu 21größeren und kleineren Einsätzen ausrücken. Bei diesen wurden insgesamt 318 Einzelstunden geleistet.

Außerdem führte die Einsatzabteilung sechs Mal vorbeugende Tätigkeiten bei Brandsicherheitsdiensten und Amtshilfen für die Polizei durch.
25 Übungsdienste wurden abgehalten wobei durchschnittlich 10 Einsatzkräfte teilnahmen.
 Auf Gemeinde, Kreis und Landesebene wurden 17 Lehrgänge besucht, um den schon hohen Ausbildungsstandart noch zu verbessern.
Die geleisteten Stunden für Einsätze und Ausbildung bringen die Einsatzkräfte ehrenamtlich in Ihrer Freizeit auf.
Zurzeit verrichten 20 Einsatzkräfte ihren Dienst am Standort in Muschenheim. Hiervon sind 2 Feuerwehrfrauen und 18 Feuerwehrmänner.
Neue Gesichter sind immer gerne gesehen und so fand letztes Jahr ein Quereinsteiger den Weg in die Reihen der Einsatzabteilung.


Wissig trug auch den Bericht der Ehren und Altersabteilung vor. In dieser Abteilung sind derzeit 7 Personen aktiv. Es wurden diverse Treffen abgehalten.


Es folgte der Bericht von Jörg Roth für die Musikabteilung der Feuerwehr Lich Muschenheim.
Roth berichtete über die Jugendabteilung, die zwei eigene Auftritte hatten.
Zum einen gab es ein Konzert am Historischen Markt und ein Weihnachtskonzert in der Kirche.
Es wurde ein gemeinsamer Ausflug mit der Jugendfeuerwehr organisiert und durchgeführt.
Gemeinsame Proben mit dem Orchester finden 14 tägig in den Ferien statt. In der Jugendabteilung befinden sich derzeit 33 Kinder und Jugendliche.
3 Kinder bei der musikalischen Früherziehung mit Eltern ab zwei Jahren, 10 Kinder ab zwei Jahren ohne Eltern,
sechs Kinder in der Blockflötenabteilung und 14 Jugendliche in der Instrumentenausbildung.
Die Jugendlichen in der Instrumentenausbildung spielten bei zwei Veranstaltungen separat.


Das Orchester des Musikzuges spielte bei drei Konzerten, zwei Festzügen, sechs Ständchen, zwei Eigenveranstaltungen und sechs sonstigen Terminen.
Man traf sich außerdem an sechs Terminen ohne Musik.
Derzeit spielen 55 aktive Musikerinnen und Musiker im Musikzug. Die drei Zugänge in 2016, welche aus der eigenen Nachwuchsarbeit hervorgingen,
zeugen vom hohen Ausbildungsstandart in der Jugendabteilung worauf man stolz ist.
Insgesamt fanden rund 70 Proben statt.


Patrick Kammer trug den Bericht für die Jugendfeuerwehr vor. Die Jugendfeuerwehr besteht aus derzeit 12 Mitgliedern.
Die Mitgliederzahl ist Vergleich zum Vorjahr leicht zurückgegangen.
Durch Übertritte und Austritte verringerte sich die Zahl der Mitglieder. 2016 konnten wieder Jugendliche an die Einsatzabteilung übergeben werden.
Die Jugendlichen nahmen an zwei Wettkämpfen und sieben Veranstaltungen teil. Es wurden auch in 2016 wieder Leistungsabzeichen abgenommen.
Die Jugendflamme 1 wurden von sechs Jugendlichen und die Jugendflamme 2 von vier Jugendlichen erfolgreich abgelegt.
Insgesamt wurden 80 Stunden allgemeine Jugendarbeit und rund 60 Stunden Feuerwehrtechnische Ausbildungen durchgeführt.
Die von den Betreuern zusätzlich aufgewendete Zeit für Vor- und Nachbereitung betrug 61 Stunden.
 Dies wird zusätzlich zu den im normalen Feuerwehrdienst anfallenden Stunden aufgebracht was zeigt wie zeitintensiv Jugendarbeit ist.
Wenn man aber dafür sieht, dass diese Jugendarbeit Früchte trägt, wird diese Zeit gerne aufgebracht.
 Das Betreuerteam nahm an vier Lehrgängen an der Hessischen Landesfeuerwehrschule mit 152 Stunden teil.
 Dies ist notwendig um die ohnehin hohe Qualität der Jugendarbeit weiter zu verbessern.
Ein besonderer Dank geht an Daniel Burger und Tanja Zielinski.
 Daniel ist bei der Jugendfeuerwehr als Betreuer immer mit dabei und Tanja hilft als Betreuerin immer wieder gerne bei Veranstaltungen aus.
Wie zum Beispiel Weihnachtsbäume einsammeln oder dem Berufsfeuerwehrtag.

Den Bericht für die Minifeuerwehr trug Tanja Zielinski vor. Die Ausbildung in der Minifeuerwehr hat ihren Schwerpunkt im spielerischen heranführen der Kinder an Feuerwehrthemen.
Wie das richtige absetzten eines Notrufes, Verkehrserziehung, erste Hilfe und die Arbeit der Feuerwehr.
Dieses Wissen wird spielerisch und mit viel Spaß vermittelt. Gerade die Ausbildung in erster Hilfe ist sehr wichtig.
Selbst die Jüngsten der Feuerwehr können in Situationen wo auch Erwachsene erst überlegen müssen Hilfe leisten und zum Beispiel mit der stabilen Seitenlage Leben retten.
Lebensretten ist sprichwörtlich kinderleicht. Die Minifeuerwehr besuchte gemeinsam mit anderen Licher Minifeuerwehren den Vogelpark in Schotten.
Was allen so gut gefiel, dass man gerne wieder etwas in dieser Richtung unternehmen möchte. Bei gutem Wetter nahm man an der Miniolympiade in Eberstadt teil.
Als sonstige Veranstaltungen sind das jährliche Plätzchenbacken und Basteln zu nennen. Ein besonderer Ausflug war in 2016 auch der Besuch des Kletterparks in Wetzlar.
 
Anlässlich des 10 jährigen Bestehens der Minifeuerwehr Annerod wurde der dortige Fackellauf und die im Anschluss stattfindende Kinderdisco besucht.
 Die Mannschaftsstärke beträgt derzeit nur acht Kinder. 2017 wieder einige Kinder in die Jugendfeuerwehr wechseln.
Tanja ist guter Hoffnung, dass trotz geburtenschwacher Jahrgänge, wieder mehr Kinder den Weg in die Minifeuerwehr finden werden.
Man wolle mit dem Betreuerteam auch mit wenigen Kindern weitermachen und weiterhin die Möglichkeit einer Minifeuerwehr in Muschenheim bieten.


Grußworte an die Versammlung richteten Dieter Hartmann-Harbusch für den Magistrat, Burghard Seipp für den Ortsbeirat,
Marco Römer als Stadtbrandinspektor und Ralf Becker vom Freundes und Förderverein des Musikzuges.


Martin Stoll stelle sich nicht wieder zur Verfügung für das Amt des Vertreters der Alters- und Ehrenabteilung.
Deswegen wurde das Amt neu besetzt. Und Christopher Menges einstimmig gewählt.


Befördert wurden:

-          Zum Feuerwehrmannanwärter Niklas Aberle, Tobias Becker,
Christian Opper und Michael Appelbaum


-         
Zur Oberfeuerwehrfrau Julia Burger






Es folgte die Jahreshauptversammlung des Vereins

 
Bernd Aberle begrüßte alle anwesenden und berichtete über die Vereinsaktivitäten im vergangenen Jahr. Es gab einen Tagesausflug mit drei Stationen.
Der Besuch des Besucherbergwerks Grube Fortuna brachte die Arbeit der Bergarbeiter in einer Eisenmiene näher. Anschließend ging es weiter zur Brauereiführung in die Krombacher Brauerei.
Hier wurde ein Gutschein für 50 Personen bei einer Veranstaltung ein Jahr zuvor gewonnen. Als Abschluss mit Abendessen endete der Ausflug in der Naunheimer Mühle bei Klaus Gütlich.
Von dort ging es dann zur vorgeschrittener Stunde mit dem Bus nach Hause.
Weitere Termine waren Holz für das Sonnenwendfeuer machen, die Hochzeit vom zweiten Vorsitzenden Christopher Menges,
die gemeinsame Radtour mit dem Musikzug und dem Freundes und Förderverein des Musikzuges,
ein Besuch am Stand des Naturschutzvereins in der Vorweihnachtszeit und die Winterwanderung. Dass jährlich stattfindende Feuerwehrwochenende musste leider ausfallen.
Durch den plötzlichen Tod von Wolfgang Seipp mit 66 Jahren, welcher Ehrenvorsitzender des Vereins war, war niemandem zum Feiern zu mute. 
Wolfgang war 1972 Mitbegründer der Jugendfeuerwehr in Muschenheim, über 40 Jahre im Vorstand tätig und vielen ein enger Freund.
Er hinterließ ein großes Loch in der Einsatzabteilung und dem Verein.


Termine für 2017

 

Kassenwart Heiko Krausch berichtete über die Einnahmen und Ausgaben des Vereins. Die Kasse wurde von Julia Burger und Manfred Weil geprüft.
Es wurden keine Unregelmäßigkeiten festgestellt und die Belege stimmten mit dem Kassenbuch überein.
Die Entlastung des Rechners und des Vorstandes wurde zur Abstimmung gestellt und einstimmig angenommen.
Neuer Ersatzprüfer für 2017 wurde Lukas Meusel.

Es folgte die Neuwahl des Vorstandes.
Der vorherige Vorstand wurde in gleichen Positionen einstimmig wiedergewählt.
Nur Klaus Hanusch schied aus dem Amt des Beisitzers aus.
Als Nachfolger wurde Hendrik Metzger einstimmig gewählt.


Geehrt für langjährige Mitgliedschaft wurden für

-          70 Jahre Erwin Lechens

-          60 Jahre Heinz Becker, Günter Raab und Helmut Becker

-         
50 Jahre Manfred Weil


-         
40 Jahre Harald Metzger, Kerstin Eise und Mario Nier


-         
25 Jahre Christoph Viehl, Gertrud Hartmann und Regina Erb Wagner


Zum Punkt verschiedenes meldeten sich Norbert Weil, Heinz und Ralf Becker zu Wort.



Klaus Kofert als Gardinger Jugendwart verabschiedet



Eine Abordnung der Freiwilligen Feuerwehr Lich-Muschenheim und ehemalige Jugendwartin Regina Erb Wagner besuchten die Jahrenhauptversammlung der Partnerfeuerwehr in Garding. Als besonderer Anlass war das Ausscheiden aus dem aktiven Dienst von Jugendwart Klaus Kofert Grund für den Besuch. Klaus hatte gemeinsam mit Ingo Kammer vor 26 Jahren die Partnerschaft der Jugendfeuerwehren Muschenheim und Garding besiegelt. Klaus musste aus altersgründen nach 38 Jahren als Jugendfeurwehrwart aufhören.

Genau wie in Hessen ist eine aktive Mitgliedschaft der Feuerwehr eine Voraussetzung für das Amt des Jugendwartes. Klaus wird seinem Nachfolger Tobias Hansen aber sicher bei Fragen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Wir wünschen Klaus eine ruhige Zeit als "Feuerwehrrentner" und hoffen, dass wir uns noch viele Male sehen werden. Der Überraschungsbesuch von dem nur wenige wussten, war ein voller Erfolg. Und Klaus war sichtlich gerührt von der Anwesenheit der Freunde aus Muschenheim welche sich auf den nicht ganz kurzen Weg in den Norden gemacht haben.




Gruppenbild mit altem und neuem Jugendwart  Laudatio Klaus Kofert




Weihnachtsbäume eingesammelt

Am Samstag den 07. Januar sammelte die Jugendfeuerwehr wieder die ausgedienten Weihnachtsbäume im Ortsgebiet ein. Die dabei eingesammelten Spenden werden ausschließlich für die Arbeit in der Jugendfeuerwehr verwendet.
Die Jugendfeuerwehr bedankt sich bei allen Spendern. Ein besonderer Dank geht an  Daniel Seipp, der wieder sein Traktor mit Anhänger kostenlos zur Verfügung stellte und die Weihnachtsbäume transportierte.

Gruppenbild 1    Gruppenbild 2









Ältere Beiträge finden sie hier